Entwurf ist in der Bearbeitung!

 

Sie schießen wie Unkraut aus dem Boden. Sie können natürlich auch eine neue Frucht für die Demokratie sein. Die APO der manchmal noch Konservativen. Youtube, Twitter und Facebook sind nur einige Plattformen auf denen sie sich tummeln. Sie wissen alles besser. Sie können alles besser. Aber was machen sie? Manchmal noch nicht einmal protestieren.

Manche nehmen an Versammlungen teil, um ihre Meinung zu demonstrieren. Andere suchen Gewalt und üben diese aus. Die Richtungen sind nicht abgrenzbar, sie kommen von Links, Rechts und der "Mitte der Gesellschaft". Einige gehen wahrscheinlich wählen, andere lehnen das grundsätzlich mit der Begründung ab, es habe sowieso keinen Zweck. Die Gruppe derer die auf die Straßen gehen - mit Recht - ist also schon bei der ersten einfache Betrachtung sehr hedrogen. Wie man, also die Medien, auf die Idee kommen kann, die allesamt mit Begriffen zu belegen, ist mehr als schleierhaft.

In diesem Artikel wird versucht sich mit dieser Szene auseinander zu setzen. Es soll dabei ein Überblick gegeben werden. Vielleicht führt das Ergebnis der Arbeit dann zu möglichen Ansätzen zur Verbesserung der vorhandenen Situation.

Was ist passiert. Zunächst gibt es seit Jahren eine Große Koalition (GroKo). Die einst größten "Volksparteien" arbeiten zusammen in einer Koalition. Das ist eigentlich nichts ungewöhnliches aber es führt zwangsläufig zu einer Verkleinerung der Oposition.

Gleichzeitig kommen Aufgaben auf diese Regierung zu die enorm sind. Einige werden verschlafen. Andere werden bewußt aufgeschoben. Wieder andere werden kurzum ohne jeden politischen Diskurs "gelöst". Damit sind einige Wahlberechtigte nicht einverstanden. Aus diesem Gemisch entsteht die Bestrebung für neue Parteien. Es kristalisiert sich eine sehr starke Gruppe heraus. Die AFD.

 


Die AFD / freie Parlamentarier

Ist eine demokratisch gewählte Partei.

Die AFD wird in den Medien nicht gerecht behandelt und das ist falsch. Es ist vollkommen unwichtig, ob man diese Partei gewählt hat oder nicht, wenn eine Partei auf dem Wahlzettel steht, gewählt wird, dann im Parlament sitzt. Dann ist es eine demokratische Partei, die in den politischen Diskurs gehört. Wenn diese Partei irgendetwas illegales zu verantworten hat, dann muß sie dafür eben zur Verantwortung gezogen werden. Aber man darf sie nicht ausgrenzen. Damit grenzt man auch deren Wähler aus und verursacht noch mehr Verdrossenheit mit der Politik.

 

Immer wieder passiert es, dass einzelne Abgeordnete nach Wahlen oder Ereignissen aus der AfD austreten. Die meisten bleiben dann in den Parlamenten als freie Abgeordnete.

Frauke Petry

 

Links im Unterkapitel

 

 Der Clown Fiechtner

 http://fiechtner.de/ ist eher ein Fragment einer Webseite oder ein Datenunfall. Aufgrund des Titels und des Vornamens ist die Seite dem Landtagsabgeordneten Fiechtner zugeordnet. Er fliegt immer wieder aus dem Landtag. Was er wohl mit einem gewissen Vergnügen macht um auf sich aufmerksam zu machen. https://www.youtube.com/watch?v=iH337X2KimU. Seine Reden sind immer angefüllt von fabulierenden Phrasen und oft geht im der eigentliche Inhalt verloren.  Er läßt dabei auch keine Provokation aus. Bei ihm muß man Zweifel daran haben, ob er überhaupt ein Abgeordneter ist, der am politischen Diskurs "normal" teilnehmen will oder er eine einfach Krawalltüte ist. Für mich trifft das Zweite zu.

Hier erklärt er seine Gründe, warum er aus der AfD ausgetreten ist (https://www.youtube.com/watch?v=gU4LOJVqcx0&t). Es geht ihm also um "... die jetzt beschlossene Wiederaufnahme des Antisemiten Dr. Gedeon in den Arbeitskreis Europa...". und damit rechnet der feine Herr auch gleich noch mit dem Fraktionsvorsitzenden Prof. Dr. Meuthen ab.

Hier ein von ihm veröffentlichtes Video auf seinem Youtubekanal https://www.youtube.com/watch?v=K7UX8klh4Lc .  Er hat auf diesem Kanal etwas mehr als 9500 Abonenten. Natürlich gibt es im Landtag von BW immer wieder auch mal ein paar lustige Momente (https://www.youtube.com/watch?v=PKXnvmibmc8), aber Herr Fiechtner ist dann eher doch ein clownhaftiger Einzelpolitiker und nicht lustig.

 

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Heinrich_Fiechtner

https://www.landtag-bw.de/home/der-landtag/abgeordnete/abgeordnetenprofile/fraktionslos/fiechtner.html

http://fiechtner.de/

https://www.youtube.com/channel/UCA9Ky_aj2FUkl5bV-ayk23g

https://twitter.com/drfiechtner

 

Markus Pretzell

 

 


Die Medien

Seit Jahrzehnten gibt es eine immer stärker werdende Unzufriedenheit mit den "GEZ Gebühren". Obwohl die Unzufriedenheit wahrnehmbar ist, wird die Beitragsgrundlage sogar noch erweitert, statt über die Form der Beitragszahlung auch öffentlich nach zu denken. Die Einführung der privaten Sender, hat nach mehr als 40 Jahren betrachtet, keine größere Vielfalt gebracht, sondern das sinken des Niveaus noch beschleunigt. Bspw. fing RTL an "Nachrichten" zu senden. Da war weniger Journalismus auf dem Plan und mehr Unterhaltung. Nachdem diese Sendungen einen gewissen Erfolg hatten, mußten oder zogen dann die öffentlich rechtlichen Sender nach.

 Arbeitslinks:

 

https://www.hr-inforadio.de/programm/das-thema/so-vernetzt-ist-die-afd-mit-den-freien-medien,afd-freie-medien-102.html

https://www.youtube.com/watch?v=XLRoP97aBoo

 

Klassische Medien

 

 

 

Neue Medien

 

Recherchelinks zum Unterkapitel

 

https://alternative-presseschau.com/

https://www.kopp-verlag.de

 

 

 


Patrioten

Es gibt schier unendlich viele Stimmen im Internet. Ein klares Statement an dieser Stelle: Und das ist auch gut so. Dabei gibt es einerseits bei den Autoren Verfehlungen, also eindeutige Straftaten. Gegen die der Staat auch vorgehen muß. Wie auch bei den Kommentarschreibern. Nun ist das aber eben nicht so einfach, dass genau zu regeln. Das aktuelle Netzwerkdurchsetzunggesetz ist allerdings ein sehr fragwürdiges Mittel das zu leisten.

Überdies muß klar sein, dass jede Maßnahme gegen jedwede Meinungsäußerung eine Eingriff in die Grundrechte darstellen kann. Genau der Bürger, der meint er sei in der Politik nicht mehr vertreten, dem dann noch "gedroht" wird das seine eigene Meinung auch eine Straftat darstellen kann, ist insbesondere bei Menschen, die sich auch nicht ausdrücken können ganz natürlich eine Bedrohung.

 Das ist für jeden etwas dabei. Da kann man sich einem Rocker, einem versoffenen Hippie, einem ehemaligen Investmentbanker oder Anderen anschließen und immer neue Verschwörungsideen schaffen. Ich weigere mich den Begriff Verschwörungstheoretiker zu nutzen, weil er nicht zutreffend ist, denn kaum einer von diesen "Wanderpredigern" ist in der Lage eine Theorie und die dazu gehörigen Methoden zu entwickeln. Bei den meisten fehlt es da wirklich einfach auch am Bildungsstand.

 

Einzelne Youtuber

 https://www.youtube.com/channel/UCF16P2alEa41f5h6G_bXbzQ

 

Thorsten Schulte

Auswahl eines beispielhaften Videos https://www.youtube.com/watch?v=LPsCWiW_U4g

Titel : Entlarvt: Corona, Merkel, Chinas Präsident Xi und David Rockefeller – Eine unheimliche Allianz

 Da ist ein Mann, der hält einen Zeitungsausschnitt aus seinem Buch "Fremdbestimmt" dort wird die Aussage von D. Rockefeller zitiert. R. kommentiert dort die Chinesischen Revolution und bewertet sie als erfolgreichstes Experiment in der Menschheitsgeschichte. Der inhalts wird "bedeutungsschwanger" vorgetragen. Nach einem miserablen Schnitt, halt Schulte nun, dass "Schwarzbuch des Kommunismus" in der Hand. Jetzt spricht er noch "schwangerer" und nach gesetzten Pausen: Diese Revolution forderte 65 Mio Tote, wieder Pausen und weiter: "Und das ist die Revolution, die D. R. hoch leben läßt?" Und final dann, "Ein Kommentar dürfte sich erübrigen." Warum? Sie haben eine Meinungsäußerung und eine Bewertung eines Menschen vorgetragen gegenüber einem Ereignis. Und es hat den Anschein als wolle Schulte gern stundenlang darüber reden. Aber dann holt er zum großen Erkenntnis-Paukenschlag aus: Die Rockefellers wollen gar keine Demokratie, sondern unsere Fremdbestimmung. Das einzige was der Autor wohl möchte ist, dass ich sein Buch kaufe.

 Dann maschiert er in die Geschichte und sucht sich die "Wahrheiten" so zusammen, wie es grad so passt. Er verweist schon wieder auf sein Buch. Jetzt wird mir eine Leseprobe angeboten.

Dann ich China dran. Wieder einzelne Beispiele. Vorwürfe in Richtung der Regierung. Und immer wieder "denkt drüber nach". Ich hab euch gerade einen Brocken aus dem Zusammenhang gerissen und werfe ihn euch hin. Und nun Kauf doch mein Buch. Bedrückte Stimmung. Läuft der Verkauf des Buches schlecht? Oder ist das der Ausdruck der Angst vor den Szenarien, die er sich da gebastelt hat. Mir schießt ein Gedanke durch den Kopf: "Ist wirklich scheiße, wenn eine Schönheits-OP versaut wird!". Aber wie auch immer. Ups da war ich abgelenkt, jetzt ist wieder das Buch dran. Jetzt schon wieder so ein Gedanke: "Der zwinkert mit den Augen wie dieser Lotz oder wie der heißt von vergissesnichtimmer oder so! Jetzt kenne ich die Gegenstelle mit der L. spricht!" Schön das sich solche Fragen auch auflösen können.

Aber zurück zu Herrn Schulte, es wird also völlig wahllos jede Aussage, die in sein gewünschtes Ergebnis passt ausgesucht, vorgelesen und verarbeitet. Dann immer wieder dieser jämmerliche Versuch: "Das ist doch teuflisch, oder?" Also den letzten Schwafelotto, den ich sah der so sprach, war bei Misterie-Irgendwas. Der war auch so nervig. Aber der war Fiktion. Aber das ist Schulte doch auch?!

Jetzt kommt endlich die Katze aus dem Sack. Corona ist das Deckmäntelchen für alles, was Herr Schulte krisieren möchte. Alles wird dabei aber überhaupt nicht wirklich bestimmt, es seien "all die Fehltritte der führenden Klasse" usw.

Ich weiß überhaupt nicht wann das passiert ist, dass ein Unternehmensberater ein Garant für Zuverlässigkeit, Aufrichtigkeit und Zukunftsforschung geworden ist. Rechnen die nicht immer jeden Kram schön, bis die Taschen voll sind und laufen dann ganz schnell los zum nächsten "Beratungsopfer"? Aber der hier nicht, der Berät jetzt Menschen und keine Unternehmen mehr. Und macht sich dabei die Taschen voll und braucht auch nicht mehr weglaufen, weil ihm seine Jünger hinterherlaufen.

 

 

 

 https://de.wikipedia.org/wiki/Thorsten_Schulte

 

 

https://www.youtube.com/watch?v=sHylZIz0hD4

https://www.youtube.com/c/SilberjungeThorstenSchulte

https://www.silberjunge.de/impressum_youtube.html

 

 

Hagen Grell

https://www.youtube.com/user/iprotestblog

https://www.bitchute.com/channel/2xWJXhcVkIwM/

 


Hybride Publizisten

 

Gerade bei der AfD fällt auf, dass die Politiker oft auch mit einer eigenen Webpräsenz agieren, weit mehr als bei den anderen Parteien. Damit sind die üblichen Sozialen Medien (Facebook, Twitter, Instagamm, Youtube) gemeint. Einige davon stellen aber nicht nur Beiträge ein, sondern "produzieren" fleißig solche Beiträge zur Selbstdarstellung. Hier kann ein Grund dafür liegen, warum die Politiker der alten Generation auch weniger wahrgenommen werden, von Bürgern, die die "alten Medien" überhaupt nicht mehr konsumieren. Zusätzlich gibt es durch die Prägung des Begriffes "Lügenpresse" die grundsätzliche Annahme, dass alle Medien nur "systemkonform" Berichten. Diese Pauschalierung ist sicher genauso falsch, wie alle kritischen Bürger als Aluhutträger zu bezeichnen.

Anna Lena Bärbock, Ralf Stegner, Thomas Oppermann sind drei Beispiele dafür, dass Politiker zwar sehr stark in den klassischen Medien vorkommen, aber eben nicht direkt in den neuen Medien.

Stephan Brandner, ...

 

Auffälliger als bei den einzelnen Personen, wird die "Schieflage" der Selbstdarstellung, wenn man die Partei-TV Plattformen auf Youtube vergleicht. Die AfD führt hier mit Beiträge und Abonenten mit Abstand. Genauso das Bild bei den Parteien Franktion im Bundestag Plattformen. Die Afd führt mit dem zehnfachen an Abos und einem x-fachen an Beiträgen. Das Bild in den klassischen Medien ist quasi auf den Kopf gedreht. Da macht es nicht wundern, dass die Anhänger der Afd von einer einseitigen Berichterstattung sprechen. Was hier Ursache oder Wirkung ist, ist nicht klar bestimmbar. Aber man kann annehmen, dass die Mißachtung einer demokratisch gewählten Partei, die Entwicklung begünstigt hat. Die Ignoranz kam sicher auch von der Ausdrucksweise der AfD. Aber dennoch hatten die öffentlich rechtlichen Medien nicht das Recht, diese Partei in der Berichterstattung zu benachteiligen.

 


Roger Beckamp

https://www.youtube.com/channel/UCUYQypt91KuQPHRgr1k8wlg

 


Stephan Brandner

 

Linkliste für diesen Abschnitt:

 

https://www.brandner-im-bundestag.de/start.html

https://www.youtube.com/channel/UCKK6WkPbdo91whuKTT1BPPA

 https://www.bundestag.de/abgeordnete/biografien/B/518604-518604

https://www.afd.de/person/stephan-brandner/

 


Vereinigungen

 

PEGIDA

Homepage: https://www.pegida.de/

 

Webers "Hallo Meinung"

 Während viele andere "Aktivisten" einen beliebigen Kanal betreiben und Einnahmen über Klicks, MD Produkte oder Bücher generieren. Scheint Herr Weber einen Sonderweg zu gehen. Er gründet als Unternehmer ein Unternehmen und nennt es Interessensvertretung. Dann die üblichen Zustaten und es entsteht eine Videoplattform auf der jeder seine Meinung sagen darf, wenn sie der Grundlinie entspricht, ansonsten wird zensiert. Der aufmerksame Leser wird denken, dass nennt man doch sonst Youtube. Genau. Und dafür das man "Förderer" wird nimmt her Weber 36 Euro im Jahr und dafür bekommt man auch eine Rechnung. Der immernoch aufmerksame Leser wird jetzt denken, dass sind ja fast schon GEZ Gebühren. Ja, was soll es denn sonst sein. Aber man kann sich ja auch den Erfolg und die Jahrtausende lange Lebenserfahrung vom "Gerechtigkeitsorakel" verlassen und da auch mal 36 Euro springen lassen. Da muß man ja nicht so geizig sein. Früher kamen diese Leute an die Haustür und verkauften Abos. Heute kommen die übers Web und... ja und verkaufen Abos. Geändert hat sich nur das Medium.

 


 Lösungsansätze

 

 


 

Quellenverzeichnis:

1. https://www.bmjv.de/DE/Themen/FokusThemen/NetzDG/NetzDG_node.html , Juli 2020
2. https://www.hallo-meinung.de/


Fußnoten

1. https://de.wikipedia.org/wiki/Wutb%C3%BCrger
 2. https://www.otto-brenner-stiftung.de/wissenschaftsportal/informationsseiten-zu-studien/studien-2018/afd-und-medien-ll/

 

 

 

 

Quellenhinweise:

 

 

User Rating: 5 / 5

Star ActiveStar ActiveStar ActiveStar ActiveStar Active

DPD - Wenn der Service ganz klein geschrieben wird!

Eine Bestellung bei Ebay. Zwei Pakete. Einen Moment nicht aufgepasst und schon hat man viel mehr Ärger als den 1-2-Meins Spaß, denn DPD kommt ins Spiel. Leider müssen die Waren heutzutage immer noch physisch verschickt werden und da ist man dann mit DPD „sehr gut“ bedient. Da prallen die schöne Onlinewelt und die Nirvanarealitäten von DPD aufeinander. Die Realitätsverweigerung des Unternehmens ist überall nachlesbar.

Sie haben eine 15 fach preisgekrönte App. Nun wird hier unterschwellig schon das Problem deutlich. Da wird ein Schritt vor dem Anderen gemacht. Richtig wäre, wenn DPD vernünftig lieferte und dann noch eine tolle App entwickelte. Aber wir haben die tollste App und unser Service taugt nichts mehr, dass wird halt nie ein erfolgreiches Business.

  Quelle: https://static.paketda.de    
Bild Quelle: paketda

 

Meine Pakete kamen mit einem Abstand von 3 Tagen. Beide Pakete waren äußerlich deutlich beschädigt. Drin waren Fenster. Beim ersten Paket war der Inhalt beschädigt, weil die Schläge von außen auf das Paket – gekennzeichnet mit Vorsicht Glas – so stark waren das eine dreifach Verglasung mit einer Fläche von 40x120 cm über die kurze Strecke so „mißhandelt“ wurde, das die Scheibe gerissen war. Das zweite Paket kam später. Auf diesem Paket war ein Aufkleber, dass DPD es beschädigt habe, aber der Inhalt unbeschädigt sei. Das ist Ironie. Das zweite Paket wurde einfach abgestellt. Sinnvollerweise vor einer Bürotür nach Büroschluß. Da blieb es auch über Nacht stehen. Zum Glück brauchte keiner ein Fenster.

 

Die App „leistete“ beim ersten Paket dann noch ein bißchen Servicespaß dazu. Die Ankunftzeit wurde am Tag selbst angezeigt. Da war ich aber schon auf dem Heimweg. Also noch einmal zuück. Dann wurde das Auto nicht mehr angezeigt. Das Paket war aber auch noch nicht zugestellt. Bei dem zweiten Paket meldete sich die DPD App überhaupt nicht. Der lustige Mann von der Öffentlichkeitsarbeit Herr Peter Rey veröffentlicht auch auf der Internetpräsenz einen wirklich aussagekräftigen Artikel. Die PR Leute sind ja bekannt dafür notfalls auch eine Dürre schön zu schreiben. Da ist der Mann von DPD keine Ausnahme. Warum auch? Die App habe „… die Marke von zwei Millionen Servicebewertungen überschritten...“ und sei mit „… vier von fünf möglichen Sternen...“ bewertet. Ja super. Wenn das dann auch noch etwas mit der Realität zu tun hat. Richtig infantil wird es wenn Herr Knaupe zitiert wird mit „…. Unsere Gamification-Features sorgen dafür, das das Empfangen von Weihnachtspaketen noch mehr Spaß macht...“ und weiter „… Die Paketverfolgung wird zum Erlebnis...“ Wie recht er hat. Das Erlebnis der Paketverfolgung besteht für viele Kunden darin, kommt es irgendwann oder nicht, aber keinesfalls eine reale Darstellung der Liefersituation. In meinem Fall hat der Fahrer zwischen Nauen und Damelang genau zwei Minuten gebraucht. Nun da DPD definitiv keine Wurmlöcher betreiben wird, bleibt nur die Antwort: Die App ist schön geschminkter Quark! Die Kunden die das PR Geschreibsel lesen, werden wahrscheinlich wütend, wenn da auch steht „… sie können genau bestimmen wo und wann ihr Paket ankommt...“ Man bekommt die Tränen vom Lachen überhaupt nicht mehr aus den Augen gewischt.

Wie sich DPD die Realität schön rechnet ist mir noch nicht bekannt. Der lustige PR Mann hat meine Anfrage auch noch nicht beantwortet. Aber seltsam ist ja, dass alle anderen Bewertungsplattformen, alle Tests und Berichte ein sehr düsteres Bild von der DPD Dienstleistung zeichnen. Im Web sieht die Bewertungsrealität völlig anders aus, da kommt DPD noch nicht ganz auf zwei Punkt. Die Beschwerden der Kunden sind immer wieder die selben. Die Pakete werden einfach abgestellt. Die DPD App funktioniert nicht. Die Zusteller sind unfreundlich usw. Ein großer Teil dieser öffentlichen Bewertungen kommt dann auch zum Schluß, dass sie Bestellungen bei Anbietern vermeiden, die ausschließlich mit DPD liefern.

 

Die Macht ist mit uns, den Kunden. Es wird ein Weilchen dauern, aber langfristig kann DPD das nicht durchhalten und die werden vom Markt verschwinden. Und seid so gut und nehmt die DPD App gleich mit.

 

Leidensgenossen/innen:

 

Beschwerden, Erfahrungsberichte, Kritiken per Video mit freundlicher Erlaubnis der Autoren:

  1. https://www.youtube.com/watch?v=pHDb6E6IjMs&t=25s
  2. https://www.youtube.com/watch?v=iubXJ1YrY5U

 

Bewertungen auf "freien" Plattformen

https://paket-bewerten.de/dpd

https://www.testberichte.de/r/produkt-meinung/dpd-versanddienst-60335-1.html


https://de.trustpilot.com/review/www.dpd.com

 

 

 

 

Quellen:
    1. https://www.dpd.com/de/de/2018/12/05/preisgekroente-dpd-app-knackt-marke-von-zwei-millionen-servicebewertungen/
    2. https://www.logistik-express.com/dpd-fuehrt-onlinebewertung-ein-und-ermoeglicht-digitales-trinkgeld-fuer-paketzusteller/
    3. https://www.computerbild.de/artikel/cb-Tests-Sicherheit-Paketdienste-Test-DHL-Hermes-DPD-GLS-6816000.html
    4. https://www.kununu.com/de/dpd-dynamic-parcel-distribution-delicom/kommentare
    5. https://www.trustedshops.de/blog/paketzustelldienste-im-vergleich/
    6. http://www.mitteldeutsches-journal.com/2020/03/11/dpd-versanddienst-faul-fauler-schlimmer-gehts-nimmer/
    7. https://www.n-tv.de/ratgeber/Nur-ein-Paketdienst-ist-fair-article14003586.html
    8. https://www.dpd.com/de/de/2019/12/17/onlinebewertungen-segen-oder-fluch/
    9. https://www.absatzwirtschaft.de/best-practice-wenn-der-paketmann-nicht-mehr-klingelt-71673/
    10. https://www.dpd.com/de/de/2018/12/05/positives-feedback-vom-empfaenger-zwei-millionen-bewertungen-verleihen-dem-dpd-service-hervorragende-4-sterne/
    11. https://www.dpd.com/de/de/2019/01/28/ausgezeichnet-dpd-app-gewinnt-deutschen-exzellenzpreis-2019/
    12. https://play.google.com/store/apps/details?id=de.dpd.mobile

    13. https://www.focus.de/finanzen/news/arbeitsmarkt/tid-34693/logistik-konzern-vor-gericht-wie-frau-h-den-paket-riesen-dpd-in-die-knie-zwingen-will_aid_1159926.html

    14. https://etailment.de/news/stories/dpd-paketbote-letzte-meile-logistik-22230

 

 

 

 

 

Yelp zieht durchs Land. Selbstverständlich mit Sitz in Ir(r)land. Wie die anderen Softwareriesen auch. Datenschutz ist dort kein Thema, außer bei den drei Mitarbeitern in der Abteilung. Was ist das "Geschäftsmodel". Grundsätzlich ist es sinnfrei, aber muß nun doch erklärt werden. Kunden können Dienstleistungen bewerten. Yelp bietet neben dem üblichen Hard- und Softwarequark auch noch eine Community aus lauer Yelpern, einen intelligenten Algorithmus und Werbung an.

Was soll da mafiös sein? Ganz einfach.

Du bist Unternehmer. Deine Kunden bewerten dich. Manche gut und andere weniger gut. Yelp sortiert die guten aus, weil das ja Gefälligkeitsbewertungen sind und dann rufen Sie dich an, dass du Werbung schalten kannst. Wenn Du es machst, dann ist die Welt für dich und Yelp vollkommen in Ordnung. Machst Du es nicht, an dann bleiben die schlechten Bewertungen für jeden lesbar und deine Welt ist nicht mehr in Ordnung.

Das war immer schon das Mafia Konzept. Schutz gegen Geld, wenn keine Geld dann keinen Schutz oder halt auch mal selbst schnell ein bisschen Ordnung gemacht.

Und die digitale Mafia, kommt halt nich persönlich vorbei.

 

 Linkhinweise:

  1. http://www.yelp.de/topic/m%C3%BCnchen-zu-schlechte-bewertungen-bei-yelp-ude-k%C3%A4mpft-um-seinen-lieblings-chinesen
  2. http://www.peking-ente-berlin.de/yelp-dilemma-und-ausweg/
  3. http://www.yelp.com/topic/murrieta-yelp-sucks
  4. http://www.bosshi.com/why-yelp-sucks/
  5. http://www.zeit.de/wirtschaft/unternehmen/2014-10/yelp-internet-bewertung-erpressung
  6. http://t3n.de/news/fehlstart-yelp-tipps-fuer-510817/
  7. http://existenzgefaehrdung-durch-yelp.blogspot.de/
  8. http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/startups/article123154086/Portal-Yelp-darf-Bewertungen-nicht-willkuerlich-wegfiltern.html
  9. http://pabstblog.de/2013/11/wem-gehoeren-die-internetbewertungen-eines-unternehmens/
  10. http://www.gruenderszene.de/allgemein/yelp-qype-integration
  11. http://yelp-skandal.blogspot.de/
  12. https://www.webzunder.com/de/bewertungen-bei-yelp-untersucht-keine-beanstandung-der-ftc-in-usa/
  13. http://www.serano-media.de/blog/2013/der-yelp-beitragsfilter/
  14. http://www.sueddeutsche.de/digital/online-bewertungen-firmen-kaempfen-gegen-sterneschwund-1.1891298
  15. http://people.hbs.edu/mluca/papers%20on%20ris/fakeittillyoumakeit.pdf

User Rating: 5 / 5

Star ActiveStar ActiveStar ActiveStar ActiveStar Active
d dem Berliner Soziologen Andrej Holm von der Humboldt-Universität wurde vorgeworfen, ein Terrorist zu sein, weil sich Begriffe wie «Gentrifizierung» in Bekennerschreiben mit denen in Holms Publikationen deckten. Holm wurde daraufhin fast ein Jahr überwacht, bevor er in Untersuchungshaft kam. In beiden Fällen stellte sich der Verdacht als unbegründet heraus. Zu spät: Der Schaden war da, der Ruf angeschlagen, Familienbande gerissen, die Wohnung verwüstet, und er wurde inhaftiert.kkk

Holms Lebensgefährtin Anne Roth hat danach mehrfach beschrieben, wie es sich anfühlt, über einen längeren Zeitraum hinweg überwacht zu werden. Wer das liest, bekommt eine Ahnung davon, wie beklemmend es sein muss, ständig eine Stimme im Kopf zu haben, die einen mahnt, etwas nicht zu tun, um nicht in Verdacht zu geraten. Etwa am Telefon keine Witze reissen. «Menschen verhalten sich anders, wenn sie wissen, dass sie beobachtet werden», schreibt sie 2011 in «Der Freitag». Wer etwas anderes behaupte, stelle sich morgens beim Aufstehen eine Kamera vor, die das live ins Internet überträgt.Forschung ist zudem bekannt, dass jemand, der überwacht wird und das weiss, Unsicherheit entwickelt. Dann entsteht die Bereitschaft, das Verhalten anzupassen. Dabei macht es keinen Unterschied, ob eine wahrgenommene Überwachung tatsächlich stattfindet oder ob jemand nur davon ausgeht.

Weniger dramatisch sieht das Francisco Klauser, Professor am Geografischen Institut der Universität Neuenburg, der sich mit den Auswirkungen von Videoüberwachung in öffentlichen Räumen auseinandersetzt. «Unsere Forschung hat gezeigt, dass die Überwachung weniger mit den Leuten macht, als man denkt», sagt er. Zuerst sei das Bewusstsein für die Kameras gross, «dann werden sie vergessen».

Ob Textanalyse geeignet ist, um Terroristen aufzuspüren, ist umstritten. Es seien kaum Fälle bekannt, bei denen sie entscheidend waren, sagt Linguist Bubenhofer. Ob sie verantwortbar sind, müsse politisch entschieden werden: «Aber dafür ist es nötig, dass die Menschen für das Thema sensibilisiert sind. Di

 

"... Letz­ten Don­ners­tag reich­ten Ver­tre­ter des Bünd­nis­ses ge­gen den Schnüf­fel­staat 66 953 ge­sam­mel­te Un­ter­schrif­ten in der Staats­kanz­lei ein. (...) Die Ri­si­ken sol­cher text­ba­sier­ter Mas­sen­über­wa­chung  (...) hat der Zür­cher Com­pu­ter­lin­gu­ist Hern­ani Mar­ques in sei­ner Mas­ter­ar­beit un­ter­sucht. Da­zu si­mu­lier­te [er] das Vor­ge­hen von Ge­heim­diens­ten. Wäh­rend zehn Ta­gen zeich­ne­te er sei­nen Surf­ver­kehr und den sei­ner Freun­din auf und scann­te ihn mit com­pu­ter­lin­gu­is­ti­schen Me­tho­den. Aus­ge­hend von Web­sites [wurden] so­ge­nann­te Se­lek­to­ren de­fi­niert – Rei­hen aus bis zu zehn Wör­tern. (...)

Das Re­sul­tat von Mar­ques’ Ex­pe­ri­ment: Gut ein Drit­tel der über 700 von ihm und sei­ner Freun­din auf­ge­ru­fe­nen Sei­ten sind durch die Se­lek­to­ren als ver­däch­tig ge­kenn­zeich­net wor­den, ob­schon es sich bei den In­hal­ten bis auf zwei Aus­nah­men um Pres­se­ar­ti­kel und wis­sen­schaft­li­che Tex­te ge­han­delt ha­be. (...)

Sol­che Ver­fah­ren des «Text Mi­ning» ar­bei­ten im­mer mit sta­tis­ti­schen Mo­del­len und wer­den durch Trai­ning im­mer bes­ser, kön­nen aber nie ei­ne si­che­re Aus­sa­ge ma­chen, son­dern nur Wahr­schein­lich­kei­ten an­ge­ben. (...)

Ob Text­ana­ly­se ge­eig­net ist, um Ter­ro­ris­ten auf­zu­spü­ren, ist um­strit­ten.

Si­mo­ne Lu­chet­ta

 

Quelle: http://www.sonntagszeitung.ch/read/sz_17_01_2016/gesellschaft/So-werden-Sie-zum-Terrorverdaechtigen-53736

 

 

 

Es ist nicht selten der Fall das in einem Ferrero Küsschen die Nuss fehlt. Eine letzte Zählung ergab, dass es in 40% der "Küsschen" keine Nuss gab.

Auch ein Rocher kann mal pappig schmecken. Und inzwischen gibt es auch Mon Cheri ohne Flüssigkeiten.

Es fängt an zu nerven.

Da kann man gern darauf verzichten. Wir hatten eine Packung gekauft um sie als Dankeschön zu verschenken und sind froh, dass wir das nicht gemacht haben, denn da kann das Danke auch mal nach hinten los gehen.

Wir haben Ferrero angeschrieben und eine Stellungnahme angefordert und halten Euch auf dem laufenden.